Warum Graphic Recording?

„Toll haben Sie das gemacht!“ „Endlich habe ich die Zusammenhänge verstanden.“ „Bin ich froh, dass Sie dabei waren, so habe ich das Wichtigste immer auch vor Augen gehabt!“ „Es war spannnend, Ihnen beim Graphic Recorden zuzusehen.“ „So etwas habe ich das erste Mal gesehen. Das sollte man viel öfters haben.“

 So oder ähnlich lauten die Kommentare, die ich nach Veranstaltungen zu hören bekomme. Aber was hat es damit auf sich?

Wie sehen internationale Meetings oder Workshops heute aus?

Teilnehmer fliegen aus der ganzen Welt ein. Englisch ist für all verpflichtend, aber von fast keinem ist es die Muttersprache. Viele leiden zusätzlich unter Jetlag und haben Mühe, sich einen ganzen Tag sitzend zu konzentrieren. Das Programm ist vollgepackt. Abends folgen Social Events, müde fällt man spät ins Bett, meist erst um Mitternacht. Am nächsten Tag geht es weiter. Workshop nach Workshop, Vortrag nach Vortrag. Ein Marathon! Alles in Eile, da die Zeit immer zu knapp ist. Die Pausen sind zu kurz, die Diskussionen sind zu lang, keine Zeit für Reflektion. Am Ende verabschieden sich erschöpfte Teilnehmer, die ersten hetzen bereits wieder zum Flughafen. Kaum einer weiß später, was alles genau gesagt wurde, was wichtig war.

Denn… was passiert mit all den mühsam erarbeiteten Ergebnissen? Den Kommentaren? Wer fasst das zusammen? So dass man damit auch arbeiten kann und mag?

In vielen Fällen passiert damit so gut wie nichts. Die Zeit, die in die Vorbereitung dieser Firmenevents gesteckt wird, steht in keinem Verhältnis zu der Zeit, die in die Nacharbeitung für die erzielten Ergebnisse gesteckt wird. Man hat sich getroffen, hat etwas beschlossen, erarbeitet, geht wieder auseinander, in ein paar Wochen ist alles vergessen. Man war ab dem zweiten Tag sowieso viel zu müde, allem konzentriert lauschen zu können. Dann war da noch das Smartphone mit den eintrudelnde Emails, denn man ist ja nicht am Arbeitsplatz.

Wie kommt jetzt das Graphic Recording ins Spiel?

Als Graphic Recorder bin ich zuallererst Beobachter. Da ein visuelles Protokoll nicht mit Stenographie vergleichbar ist, muß ich mich beschränken. Ich muß aufmerksam beobachten, analysieren, reduzieren und kann dann erst visualisieren. Das passiert entweder live oder im Nachgang als zusammenfassendes Großbild. Als externer Beobachter bin ich branchenfremd und gebe die Sachverhalte wieder, wie ich sie aufgenommen habe. Das ist für die Eventleitung oft sehr aufschlußreich, was kommt denn letztendlich wirklich an.

Die Liverecordings haben den Vorteil, die wichtigste Information visuell aufbereitet auch später noch zur Verfügung zu haben. Mit allen Fragen, Kommentaren und Antworten. Mehr als nur die reinen Powerpoints-Sides.

Die großen Tageszusammenfassungen sind für mich die Kür, die wahre Herausforderung. Auf Basis aller gemachten Notizen, der erlebten Stimmungen und der gehörten Kommentare erstelle ich eine Landschaft, in der alles in einem stimmigen Bild unterhaltsam wie auch informativ zusammengefaßt ist. Das Bild kann mehrere Meter lang und hoch sein und beeindruckt allein schon durch die Größe.  In dieser besonderen Art der Darstellung ist die Tageszusammenfassung viel mehr als selbst ein schriftliches Protokoll oder die Sammlung der Powerpointslides.

 Was ist nun der Vorteil?

 Liverecordings wie die Tageszusammenfassungen haben den Vorteil, daß sie über die Visualisierung auch die rechte Gehirnhälfte und damit die Emotionen ansprechen. So wie Kinder ihre Bücher mit Wimmelbildern lieben, so lieben wir Erwachsene große Bilder, in denen es viel zu entdecken gibt. Wenn dann das zu Entdeckende die eigene Arbeit ist, die Ergebnisse des Workshops, der eigene Kommentar, die momentane Situation der Firma, gibt es etwas Spannenderes?

Die Bilder sind meine Sicht der Dinge, so objektiv wie möglich und dennoch subjektiv, sie polarisieren und regen zur Diskussion an. Letztendlich findet über die Visualisierung eine intensivere Auseinandersetzung mit Inhalten statt. Diese Bilder werden gerne als Bildschirmschoner genommen, als Poster ausgedruckt, in der Firma aufgehängt. Wer macht man das mit einem Powerpointslide?

Wenn Firmen auf internationalen Treffen zusammenkommen, geht es meist um das Einschlagen einer neuen Strategie, das Überprüfen der momentanen Laufrichtung, das Aktivieren eines Changeprozesses. Jeder ist hier gefordert und muss motiviert werden. Worte allein reichen nicht. Die Bilder sind die Verstärker der Worte, vor allem da Bilder länger im Gedächtnis bleiben. Bilder kann unser Gedächtnis schneller verarbeiten als Worte. Ein Bild frischt Erinnerungen viel schneller wieder auf als es Worte vermögen.

Graphic Recording ist mehr als nur das Malen von Bildern

Es sind visualisierte Informationen, Kommentare und Stimmungen, die bei der Umsetzung der Strategie oder des Veränderungsprozesses unterstützen.
Graphic Recording ist als visuelles Protokoll als Highlight auf dem Event und ganz besonders für die Zeit nach dem Event.

Wolfgang Irber  –  mehr zu Graphic Recording und Beispiele

Published by

Wolfgang Irber

Business-Illustrator

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s