Graphic Recording bei Pforzheim: an einem Beispiel vorgestellt

Ein Graphic Recording entsteht im Beisein aller Seminarteilnehmer

Ich war auf eine Führungskräftetagung geladen, in der die neu entwickelten Grundwerte dem Management vermittelt werden sollten. Ein Novum in der Firmengeschichte. Ebenfalls ein Novum war für alle Beteiligten die Anwesenheit eines Graphic Recorders. Entsprechend groß war die Neugierde. Was macht er? Warum schreibt er mit? Hat das wirklich einen Vorteil? „Bringt das was?“
Meine Aufgabe war es, die wesentlichen Aussagen auf metergroßen Papierbahnen für alle gut lesbar festzuhalten. Doch worin liegt der Vorteil in der Anwesenheit eines Graphic Recorders? Lassen Sie mich dies an drei verschiedenen Beispielen beschreiben:

Beispiel 1: Rede der Geschäftsleitung

Die Entwicklung der neuen Werte wurde als Einleitung in einer 45 minütigen Rede beschrieben. Alle 50 Teilnehmer saßen im Kreis. Durch mein live erstelltes Poster waren nach der Rede alle Inhalte sofort nachlesbar. Das visuelle Protokoll diente als gemeinsame Referenz für die späteren Workshops. Das Poster hat dabei nicht nur die theoretischen Inhalte vermittelt. Über die Einbeziehung von Originalzitaten und Illustrationen war die Rede ein authentisches Dokument. Oft standen die Teilnehmer in den Pausen oder während der Workshops vor dem 3 m langen Poster. Es wurde diskutiert und fotografiert. Über die in der Firme später kursierenden Fotos hat die Rede Ihren Wirkungskreis erweitert.
Da das visuelle Protokoll im Beisein aller erstellt wurde, entfaltet es eine besondere emotionale Bindung zu diesem Event.

ein kleiner Ausschnitt aus einem Graphic Recording

 

Beispiel 2: Zusammenfassung der Workshops

Die Arbeitsergebnisse der fünf Gruppen wurden auf Moderationskarten geschrieben und an die Pinnwände geheftet. Jeweils ein Sprecher einer Gruppe stellte die Resultate vor.
Als Graphic Recorder konnte ich die Pinnwände nicht sehen, sondern nur auf Basis der gehörten Worte mitschreiben. Somit wurde ein lebendiges Dokument erstellt, das die tatsächlichen Schwerpunkte in den Worten der Seminarteilnehmer wiedergibt. Die Kommentare der anschließenden Diskussion habe ich ebenfalls eingefügt und dem Poster eine zusätzliche Authentizität verliehen.
Da alles auf einem Bild steht, lassen sich Gemeinsamkeiten in den Arbeitsergebnissen sehr gut erkennen und in Farbe markieren. Die Auswertung der Workshop-Ergebnisse ist sofort verfügbar und für jedermann sichtbar.

wichtige Aussagen werden deutlich in der Kombination aus Text, Rahmen, Farbe und Illustration
Beispiel 3: Das Versprechen

Wieder kam die große Runde nach vorangegangener Gruppendiskussion zusammen. Jede Gruppe durfte ihr Ergebnis und persönliches Versprechen vorstellen. Als Graphic Recorder habe ich dabei alle wichtigen Aussagen in einem Bild zusammengefasst und mit ansprechenden Illustrationen verknüpft.
Am Ende der Veranstaltung waren die Versprechen sofort für alle nachlesbar. Die Worte waren zu Bildern geworden und das Poster zu einer Referenz, an der die Taten gemessen werden.

Resümee

In der Nachbesprechung wurde von den Teilnehmern diese Art der Protokollierung als sehr positiv, erfrischend und wertvoll bewertet. Nach dem Event wurden die Protokolle als gut lesbare Fotodateien jedem zugänglich gemacht. In einem nachfolgenden Event waren die Poster ein weiteres Mal verwendet worden und dienten als Einstieg und Arbeitsgrundlage für weitere Entscheidungen.

Wolfgang Irber  –  www.wirber.de
 

Published by

Wolfgang Irber

Business-Illustrator

One thought on “Graphic Recording bei Pforzheim: an einem Beispiel vorgestellt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s