Wolfgang Irber

Erst wird gezeichnet, dann erklärt: so sollte Graphic Recording sein

Die beste Möglichkeit ein Graphic Recording auch wirklich zu verankern, besteht in der Erklärung des Bildes gegen Ende der Veranstaltung. Natürlich kann man in einem Bild mit so vielen Details nicht auf alles eingehen, aber es lässt sich elegant der Aufbau der Zeichnung erklären und welche Kernaussagen mir als externem Beobachter besonders aufgefallen sind.
Über ein Tablet wird das Bild in die Projektion eingespielt, so dass man in Details je nach Bedarf hineinzoomen kann. Welche Technik man dabei verwendet ist fast egal, ob Windows-Tablet mit Miracast oder iPad mit Apple TV. Schlechte Erfahrungen habe ich nur mit einem iPad mini gemacht, hier reicht die Leistung einfach nicht aus, es ruckelt und dauert ewig, und auch die Zoom-Möglichkeit ist stark eingeschränkt.

www.schmidfotografie.com, www.schmidfotografie.com, www.schmidfotografie.com
graphic-recording-mrz-2015-wolfgang-irberwww.schmidfotografie.com, www.schmidfotografie.com, www.schmidfotografie.com

Wolfgang Irber  –  www.wirber.de

Published by

Wolfgang Irber

Business-Illustrator

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s