[ Team-Arbeit, Workshop-Auswertung, den Überblick finden, Prozessbilder ]

Mit Big-Picture-Workshops zu einem gemeinsamen Bild kommen und den Blick für das große Ganze finden

> unterschiedliche Ansichten über ein Bild synchronisieren, auch ohne Workshop möglich

Values-für-Eigenwerbung-2000
Lernkarte für Führungskräfte: ein Blick auf das große Ganze oder Neudeutsch: Big Picture

Wie oft geht der Überblick verloren?

Die Themen sind komplex, der Austausch gering, jeder lebt in seinem Silo. Die Kommunikation leidet und damit die Effektivität. In einem Big-Picture-Workshop werden alle zusammengeholt und die unterschiedlichen Ansichten verbildlicht. Unterschiedliche Meinungen werden so sichtbar und deren Position verständlich.
Im Laufe des Workshops wird daraus ein gemeinsames Verständnis, ohne dass sich jemand übergangen oder nicht gehört fühlt.

Wie geht es dann weiter?

Nach dem Workshop wird aus der Fülle an Information von mir das finale Bild professionell visualisiert. Dabei kann das Bild immer noch iterativ angepasst werden, wenn größere Benutzerkreise involviert werden sollen oder müssen.

Wie lange dauert es bis zum fertigen Bild?

Rechnen Sie für den gesamten Prozess bitte mit mindestens einem Monat.
Je größer die Firma und die Anzahl der beteiligten Mitarbeiter, desto länger dauert der Prozess. Die Mitarbeiter selbst sind nur für einen halben oder ganzen Tag gebunden.

Gibt es auch eine Möglichkeit ohne Workshop?

Natürlich! Ich kann zu Ihnen kommen, und die Mitarbeiter einzeln befragen. Oder Sie haben Information schon gesammelt und stellen Sie mir zur Verfügung. Wichtig ist es für mich nur, Daten zu unterschiedlichen Perspektiven zu haben.

Was ist der Vorteil?

Das Bild ist am Ende „nur“ das sichtbare Ergebnis. Der Weg dahin und der gemeinsame Austausch sind ein wichtiger Teil des Kommunikations-Prozesses. Der Prozess selbst ist als Ergebnis nicht sichtbar und messbar. Doch dafür steht dann das Bild.

Wo kann man es nutzen?

  • Sie wollen eine gemeinsame Kommunikationsstrategie erarbeiten, kommen aber nicht zusammen.
  • Die Abteilungen haben Schwierigkeiten, die unterschiedlichen Positionen zu verstehen.
  • Sie wollen einen komplexen Zusammenhang verbildlichen, in den viele Abteilungen involviert sind.

Das sind nur ein paar Ideen. Jeder Auftrag ist anders. Doch darüber kann man immer reden.

Wenn wir zeichnen, erstellen wir eine Landkarte unserer Gedanken. Weiße Flecken werden so sofort sichtbar und wir können uns mit anderen besser austauschen.